Vorbericht Landesliga Damen: SG 1. Damen – HSG Liebenburg-Salzgitter

Sonntag, 09.02.2020 – 17.00 Uhr – Sporthalle Bortfeld

Nach dem spielfreien Wochenende über die Zeugnisferien sind die Drachen-Damen am kommenden Wochenende wieder im Einsatz. Es steht das Heimspiel gegen die HSG Liebenburg-Salzgitter auf dem Programm. Die HSG belegt derzeit den 10. Rang, der am Ende der Saison evtl. zwei Relegationsspiele erforderlich machen würde. Daher wird das Team von Trainer Andreas Brandt in den nächsten Wochen alles daran setzen, weitere Punkte zu sammeln und ins gesicherte Mittelfeld aufzusteigen.

Die SG-Mädels haben die Spielpause für eine gemeinsame Spielbeobachtung des Braunschweiger Derbys MTV gegen Eintracht genutzt, da dies an einem Trainingsabend stattfand. Gegen beide Gegner muss das Team im weiteren Verlauf der Rückrunde noch antreten. Die volle Aufmerksamkeit gilt zunächst aber dem Spiel gegen Liebenburg. Zwar wurde das Hinspiel in Liebenburg deutlich mit 12:23 gewonnen, allerdings kann man nicht davon ausgehen, dass wir die HSG im Vorbeigehen besiegen werden. Grundlage für den klaren Auswärtserfolg war zum Einen eine überragende Leistung von Franzi Rother, die neben fünf Siebenmetern auch zahlreiche weitere Chancen vereitelte. Zum Anderen fehlte Liebenburg mit Celina Bruns die gefährlichste Feldtorschützin. Man wird sehen, ob sie am Wochenende einsatzbereit ist.

Für das SG-Team kommt es darauf an, die Defensivleistung aus dem Hinspiel zu wiederholen. Wir dürfen dem Liebenburger Rückraum keine Luft lassen, denn dort haben sie einige Spielerinnen, die hochprozentig treffen können. Gelingt uns dies, können wir wie in den Spielen zuvor über das Tempospiel schnelle Tore erzielen. Auch aus dem gebundenen Spiel waren wir im Hinspiel erfolgreich und konnten sowohl aus dem Rückraum als auch über den Kreis mit Marie Filipczak zum Torerfolg kommen. Im Hinspiel fehlte Theresa Grobe, die uns in ihrer Form der letzten Wochen zusätzlich verstärken dürfte. Ebenso fehlte im Hinspiel Jenna Böger. Der Kader sollte somit bis auf die leider nach wie vor nicht wieder einsatzbereite Elisa Kelkert am Sonntag vollzählig sein.